Die niederländische Pflegeorganisation Amstelring (ehemals Osira Amstelring) muss in den nächsten fünf Jahren EUR 55 Mio. einsparen. Da effizientere Arbeit gefragt ist, sollen mehr Prozesse IT-gestützt und wenn möglich automatisiert werden. Dabei hilft Identity & Access Management.

In den Niederlanden ist schon vorgeschrieben, was hierzulande noch diskutiert wird: Mit dem Regelwerk NEN 7510 bestehen bindende Vorgaben für den Umgang mit Daten und Systemen in der Gesundheits-IT. Um diesen zu entsprechen, automatisiert die niederländische Pflegeorganisation Amstelring die Prozesse bei Einstellung, Ausscheiden und Wechsel von Mitarbeitern mittels einer Software für Identity und Access Management (IAM). Mit deren Hilfe besteht Sicherheit über die Identität von Benutzern, bevor sich diese an Systemen, Netzwerken und webbasierten Anwendungen anmelden. Dabei umfasst Identity- und Access Management die Kontrolle, Verwaltung und den Schutz von Identitäts- und Zugangsdaten für Personen. Ziel ist eine effizientere Zugangs- und Rechteverwaltung, besserer Informationsschutz, eine entlastete Verwaltung und die bessere Einhaltung von Vorschriften (Compliance). UMRA von Tools4ever kam zum Einsatz, weil es der modulare Ansatz gestattet, schnell Ergebnisse zu erzielen. Die Investition erfolgt parallel zur Implementierung: So müssen Projekte seltener unterwegs gestoppt werden, weil das Geld fehlt.

Die Rolle bestimmt
User Provisioning automatisiert den Datenaustausch zwischen der Quelle Personalsystem und den übrigen Systemen. Ein neuer Mitarbeiter erhält nun automatisch ein Standardkonto für seine relevanten Systeme, in der Praxis ist das Konto innerhalb eines Tages aktiv oder deaktiviert. Ausgeschiedene Mitarbeiter haben somit keine Rechte mehr, die Systeme zu verwenden. Grundlage für die Benutzerrechte sind Rolle oder Funktion des Mitarbeiters in der Organisation. Mittels RBAC (Role Based Access Control) erhalten Mitarbeiter nur diejenigen Anwendungen zugewiesen, deren Rechte sie tatsächlich für ihre Arbeit benötigen. Die Führungskraft muss nichts extra tun, wie etwa zusätzliche Rechte zuweisen. Ändert sich die Rolle einer Person, stößt das Personalsystem automatisch die Rechteänderung der anderen Systeme an. Amstelrings kombiniert RBAC mit einem Self-Service-Dashboard, damit der jeweilige Vorgesetzte Änderungen beantragen kann.